Schofar of E-rez Jis-ra-el

Sch´mah Israel JHWH Eloheim JHWH Echad 5 Mose 6:4

Jüdische Küche

leave a comment »

Jüdische Küche

Die jüdische Küche ist im Kern geprägt von den Jüdischen Speisegesetzen. Darüber hinaus existiert keine einheitliche jüdische Küche, sondern eine Anzahl jüdischer Speisen, die von der Küche der Länder, in denen die Juden lebten und leben beeinflusst sind.

Generell kann man zwischen einer aschkenasischen und einer sephardisch-orientalischen Küche unterscheiden.

Geschichte [Bearbeiten]

Die jüdischen Speisevorschriften basieren auf der Torah und der jüdischen Glaubenslehre; zum Beispiel verzehren gläubige Juden keinerlei Milchprodukte gemeinsam mit fleischhaltigen Speisen. Ferner wird Fisch nur mit Milchprodukten oder pflanzlichen Lebensmitteln aber nicht mit Fleisch kombiniert; der Genuss zahlreicher Tiere ist ganz verboten.

Ihren Ursprung hat die jüdische Küche wie die alten Hebräer in Vorderasien, und wurde schon vor Jahrtausenden maßgeblich beeinflusst von der Küche des Alten Ägyptens und Byzanz‘. Die Autorin Salcia Landmann führt beispielsweise den hohen Stellenwert, den Knoblauch („shumim“), Lauch und Zwiebeln in der jüdischen Küche haben, auf diesen ägyptischen und byzantinischen Einfluss zurück.

Lebensmittel [Bearbeiten]

Wie bei andern orientalischen Völkern war bei den Israeliten pflanzliche Nahrung und vor allem Getreide „dagan“ der Hauptbestandteil der Ernährung. In Syrien ist das beispielsweise heute noch so.

Getreide: Das wichtigste Getreide war Weizen, der in der Regel zu Mehl ausgemahlen wurde, wobei feines („solet“) und normales Mehl unterschieden wurden. Daraus wurde Brot mit oder ohne Hefe gebacken. Genauso wurde auch Gerste („se’orim“) verwendet (vgl. II Sam. xvii. 28; Richter vii. 13; II Könige iv. 42; Ezek. iv. 9, 12).

Gemüse: Linsen („‚adashim“) wurden häufig verwendet, aber auch verschiedene Arten von Bohnen („pol“), aus denen gelegentlich auch Brot gebacken wurde. Gurken werden auch häufig erwähnt; auch heute noch leben die Armen in Großstädten wie Kairo oder Damaskus hauptsächlich von Brot und Gurken oder Melonen. Gurken werden meist roh als Salat mit Essig gegessen. Numeri. xi. 5 erwähnt Lauch, Zwiebeln und Knoblauch („shumim“), die alle zur selben Pflanzenfamilie gehören. Sie wurden in der Regel roh mit Brot gegessen. Heute werden Zwiebeln in Syrien wie Gürkchen eingelegt und zum Fleisch gereicht.

Früchte: Es gab frühe Feigen („bikkurah“) und späte Feigen („te’enim“), die späte Sorte wurde getrocknet und zu Kuchen zusammengepresst („debelah“). Trauben wurden frisch oder getrocknet als Rosinen verwendet. Oliven wurden genauso wie heute frisch oder eingelegt genossen. Erwähnt werden auch Granatapfel, die Früchte des Maulbeerbaums, Dattel-Palmen, Pistazien, Mandeln und Walnüsse. Aus Carob wurde mit Wasser ein Getränk zubereitet. Ob Äpfel bekannt waren, ist unklar.

Gewürze: Cumin, Minze, Senf, Salz und Knoblauch.

Einflüsse [Bearbeiten]

Die aschkenazische Küche ist beeinflusst von der Küche Österreichs und der osteuropäischen Länder, zum Teil auch des Balkans, die sephardisch-orientalische von den Küchen des Nahen Ostens, besonders der arabischen und türkischen, die auch auf dem Balkan verbreitet ist, sowie der spanischen und portugiesischen.

Salcia Landmann verweist auf die Unterschiede zwischen aschkenasischer und sephardischer Küche und auf die Tatsache, dass sich selbst in Israel viele aschkenasische Juden nicht für die Spezialitäten der sephardischen und orientalischen Juden erwärmen können.

Als israelisches Nationalgericht gilt Falafel, ein arabisches Gericht, das von den osteuropäischen jüdischen Einwanderern Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts von der lokalen palästinensich-arabische Bevölkerung übernommen wurde.

Spezialitäten [Bearbeiten]

Zu den Spezialitäten der jüdischen Küche gehören:

Traditionelle Gerichte für die jüdischen Feiertage [Bearbeiten]

Sabbat [Bearbeiten]

Rosch ha-Schanah [Bearbeiten]

Jom Kippur [Bearbeiten]

An Jom Kippur wird 25 Stunden gefastet.

  • Kreplach werden am Abend vor dem Fest gegessen.

Sukkot [Bearbeiten]

Simchat Torah [Bearbeiten]

Chanukka [Bearbeiten]

Purim [Bearbeiten]

Pessach [Bearbeiten]

Schawuot [Bearbeiten]

Written by freundisraels

2010/03/24 um 14:50

Veröffentlicht in Allgemeines

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: