Schofar of E-rez Jis-ra-el

Sch´mah Israel JHWH Eloheim JHWH Echad 5 Mose 6:4

Achtung!!!!!

leave a comment »

DÄMONEN. BEFREIUNG ODER VERSTRICKUNG ?
Kurzvideo- (Link funktioniert wieder) Exorzismus in charismatischen Freikirchen.

Dämonen-Befreiung oder Verstrickung?

Das Austreiben von Dämonen aus Gläubigen und auch aus Ungläubigen ist ein wesentliches Element pfingstlich-charismatischer “Glaubenslebens”, ein Bestandteil des “vollen Evangeliums”. Entsprechend der Auffassung, wahres, vollmächtiges Christentum müsse alle Werke des Herrn Jesus und der Apostel unter dem Volk Israel nachahmen, auch die messianischen Wunderzeichen, gilt die “Vollmacht”, Dämonen auszutreiben, als eine der Folgen der “Geistestaufe” und als wichtige Ausrüstung gerade für die letzte Zeit.

Besonders in extremeren Pfingstkreise und in der Charismatischen Bewegung hat sich die Praxis des “Befreiungsdienstes” weit verbreitet, d.h. die Behandlung von angeblicher Besessenheit und (angeblich oder wirklichen) dämonischen Einflüssen und Bindungen bei Gläubigen durch “Lösen, Gebieten und Austreiben” von Geistern. (Viele Charismatiker sind heute in diese Lehrmeinung verstrickt und gebunden.) Auch in nichtcharismatischen Kreisen findet sich eine sehr ähnliche Form von “Befeiungsdienst”, die sich u.a. auf Blumhardt und gewisse pietistische Tradition beruft.

Es ist daher wichtig, den “Befreiungsdienst” vom Wort Gottes her zu prüfen und die Aussagen der Bibel zum Thema Befreiung von dämonischen Angriffen darzustellen, gerade auch, um bedrängten und in Not geratenen Gläubigen zu helfen, ihre wahre Befreiung in Christus zu ergreifen. Im weiteren Sinn geht es darum, welche Stellung ein Gläubiger in Christus gegenüber den Mächten der Finsternis und ihren Einwirkungen hat und wie er solchen Einwirkungen im Glauben widerstehen kann.

Grundzüge des charismatischen “Befreiungsdienstes”.

1.

Dem “Befreiungsdienst” liegt die Annahme zugrunde, dass ein Gläubiger von neuem geborener Christ noch von innewohnenden bösen Geistern besessen oder zumindest besetzt sein kann. Genauso ist er nach diesen Lehren noch gebunden an Flüche von den Voreltern her, an vererbte “dämonische Belastungen”. Er ist angeblich zahlreichen dämonischen Einwirkungen mehr oder weniger schutzlos ausgeliefert, wenn er nicht spezielle “Schutzmassnamen” ergreift, so z.B. “belasteten” Häusern oder “belasteten” Menschen. Sein Leib kann angeblich von “Krankheitsdämonen” bewohnt sein, die sich in verschiedenen Körperpartien einnisten können.

2.

Dementsprechend führen “Befreiungs-Seelsorger” einen grossen Katalog von Symtomen in erster Linie oder ausschliesslich auf angebliche dämonische Einwirkung oder Innewohnung zurück. Starke Ängste, Depressionen, Bitterkeit, Rebellion, Sündenbindungen wie Unzucht, Lüge, Verleumdung oder Essgier, aber auch Krankheiten aller Art. Sie schreiben damit den Finsternisgeistern grosse Macht und weitreichenden Einfluss im Leben eines Gläubigen zu.

So schreibt etwa der extreme Charismatiker Wolfhard Margies: “Die Anzahl der durch innewohnende dämonische Mächte verursachten Störungen ist beeindruckend gross und vielseitig. Wer die nachfolgene Auflistung durchgeht, dem kann sicher Angst und Bange werden, weil er schier jede Form von menschlichen Störung und charakterlicher Abweichung als durch böse Mächte bedingt erkennt.

3.

Die “Befreiungs-Therapie” beginnt zumeist mit einer genauen Diagnose der angeblichen Belastung. (der Anlass, wann der Dämon und u.U. auch sein Sitz im Körper bekannt sein, damit die “Befreiung” Erfolg haben soll. Diese Diagnose wird oft durch gefälschte, hellseherische “Geistesgaben” wie Visionen oder “Worte der Erkenntnis” gewonnen, von denen der ganze Ablauf der “Befreiung” abhängig ist. Der Hilfesuchende wird hier von seinem medial “begabten” “Seelsorger” abhängig gemacht, ohne dessen “Offenbarungswissen” er angeblich nicht frei werden kann.

4.

Die eigentliche “Befreiung” ist ebenfalls überwiegend oder völlig abhängig vom “vollmächtigen” Handeln des “Seelsorgers”, der “im Namen Jesu” (vergl. Mat. 7.22)

Die Geister bindet und ihnen befiehlt, auszufahren. Bisweilen schicken solche Leute die angeblich ausgefahrenen Geister auch noch “in den Abgrund” obwohl die Zeit dafür noch nicht gekommen ist, sondern erst beim Anbruch des Tausendjährigen Reiches (Mat. 8. 29–32; Mat. 12. 43–45; und Off. 20. 1–3)

In anderen Fällen wird eine “Lösung” vorgenommen, Flüche werden für ungültig erklärt, Ketten mit Vollmachtsworten zerbrochen; in magischer Weise werden Dinge in Menschen “hineingebetet”. Das Opfer selbst bleibt überwiegend passiv, wobei Sündenbekenntnisse oder Lossagegebete seinerseits meist Teil der “Befreiung” sind.

Die bei der “Befreiungs-Seelsorge” angesprochenen Geister äussern sich oft während einer solchen “Austeibung”.

Manche Befreier rechnen geradezu mit solchen Erscheinungen und halten sie für ein unerlässliches Zeichen des “Erfolgs” ihrer Behandlung. Zu den Begleiterscheinungen gehören Husten, Schreien, Zuckungen und Zwangshandlungen, Hinfallen und andere, z.T. scheussliche Phänomene. In manchen Fällen gestaltet sich der “Befreiungsdienst” zu einer wüsten Szene stundenlanger dämonischer Auftritte, verbunden mit schwarmgeistlichem Gebieten und Beten und dem “Austreiben” einer Vielzahl von Dämonen.

Die fragwürdigen Früchte des “Befreiungsdienstes”.

Nirgends lehrt das Neue Testament dass ein wiedergeborener Gläubiger (der nach Pfingsten zum Glauben an Jesus, den Sohn Gottes kam, die mit Apg. 2.1ff beginnt) besessen sein kann. Weder werden in der Apostelgeschichte, noch in den Briefen so etwas berichtet oder gelehrt.

Die einzige Stelle wo eine Dämonenaustreibung vorkommt, ist Apostelgeschichte 16.16-18. Hier handelt es sich jedoch eindeutig um eine ungläubige Frau aus heidnisch-okkultem Umfeld. (Vermutlich hatte die Frau mit dem Orakel von Delphi zu tun, deren Priesterin “Pythia” hiess, denn es wird von ihr gesagt, dass sie einen “Phytons-geist” hatte.

Wir können hier nur zu der dringend notwendigen Klarheit kommen, wenn wir diese Art von Seelsorge auf geistliche, biblische Weise prüfen. Der entscheidende Masstab hierfür ist das Wort Gottes! Stimmen diese Lehren und Praktiken mit dem Gesamtzeugnis der Schrift, insbesondere der Apostellehre überein? Daneben sollen wir nach dem Wort Gottes auch die Früchte einer solchen Praxis prüfen. ( Mt. 7.16–20)

Wenn wir zuerst die Früchte des “Befreiungsdienstes” betrachten, so gehen die Meinungen weit auseinander. Glaubt man den Erfolgsberichten seiner Beführworter, so wären schon Scharen belasteter, gebundener Christen durch ihren Dienst zu freudigen, strahlenden Jüngern geworden, völlig umgewandelt durch ihre vollmächtige Seelsorge.

Aber die Realität sieht anders aus. Es geschieht durchaus häufig, dass eine “Befreiung” empfunden wird, teilweise sogar begleitet von beeindruckenden Erlebnissen und Gefühlen. Aber die allermeisten Opfer erleben früher oder später entweder einen Rückfall oder eine Verlagerung des Problems auf eine neue “Belastung”. “Weggebetete” Sünden gewinnen wieder Macht, “zerschnittene” Bindungen erweisen sich noch als sehr wirksam, “ausgetriebene” Geister treten wieder auf, oder werden durch andere ersetzt.

Nicht wenige Menschen werden auf diese Weise zu “Seelsorgefällen” oft jahrelang auf der Suche nach dem wirklich “vollmächtigen Seelsorger” der sie endlich aus den angeblichen dämonischen Besetzungen und Ketten ganz “freibeten” kann. Oftmals entwickeln sich Ängste, Glaubensstörungen und verstärkte dämonische Symtome als Früchte einer “Befreiungsseelsorge” und manch ein irregeführter Anhänger der charismatischen “Befreiung” landet am Ende in einer psychiatrischen Klinik!!

Solche üblen Früchte könnten unmöglich die Folge sein, wenn man den gesunden, biblischen Weg gegangen wäre.

Von diesen Früchten her ergibt sich schon der Rückschluss, dass der Baum faul sein muss. Aber wirkliche Klarheit darüber kann uns nur die gesunde Lehre der Heiligen Schrift bringen. (Gott will dass seine Kinder wirklich frei sind und frei werden.)

Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.

Joh. 8. 31 –36

Das waren Ausschnitte aus dem Buch “Die Charismatische Bewegung im Licht der Bibel”. Von Rudolf Ebertshäuser.

Aus obigem Bibelwort erkennen wir sehr gut, wie der Herr uns frei machen will. Wir brauchen nicht irgendwelche vollmächtige Befreier zu suchen, um frei zu werden. Es wäre ungefähr dasselbe wie wenn wir bei einem schlimmen (Krebsleiden ) in die Apotheke gehen würden um eine Packung Ponstan zu kaufen, um dieses Krebsleiden damit zu heilen. Wir würden mit diesem Medikament nicht das Grundübel dieses Krebses behandeln. Wir würden für ein paar wenige Stunden den Schmerz etwas lindern. Mehr nicht! Doch das Krebsleiden an dem wir leiden heisst Sünde!!

Gott sagt: Die Wahrheit (seine Wahrheit) wird uns frei machen. Was heisst das nun. “In seinem Wort bleiben“? Das heisst nichts anderes als seinen Willen tun. Das heisst, dass wir seinem Wort, seinen Geboten und Gesetzen gehorchen sollen. Wir haben uns haargenau an sein Wort zu halten. Wenn Jesus z. B. sagt: “Ein Geiziger kommt nicht in den Himmel” dann ist das auch wortwörtlich so gemeint! Das ist nicht symbolisch gemeint! Wenn wir nun seinen Willen tun werden und ihm, ohne wenn und aber folgen werden, wenn wir uns heiligen, (uns von unseren Sünden und Charktersünden trennen die ganz spezifisch in jedem von uns sind), wenn wir über unsere Vergehungen Busse tun, dann wird uns Gott befreien von unseren dämonischen Bindungen.

Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist heisst, dass dieser Geist an den gehorsamen Gläubigen wirken kann, so dass diese ihren eigenen Willen und Ziele zurückstecken und der Wille und die Gedanken Gottes in diesem Gläubigen wirksam werden. Diese Erfüllung mit dem Heiligen Geist kann man nicht durch einfaches Händeauflegen des Pastors oder Ältesten erlangen wie in schwarmgeistlichen Kreisen gelehrt wird.

Solche Christen die sich nie richtig bekehrt haben durch Busse und Umkehr und rigoroser Christusnachfolge, werden somit nie richtig frei sein. Sie sind auch keine Christen! Sie werden Gefangene Satans bleiben. Die Folterknechte werden auch weiter das Recht erhalten diese “Christen” zu foltern. Wenn es nicht zu einer Echten und klaren Bekehrung gekommen ist in ihrem Leben, werden sie immer noch unter der Herrschaft Satans stehen wie jeder andere nicht Wiedergeborene. Auch wenn sie vielleicht von einer schwarmgeistlichen Religiosität erfasst sind.

Gerade und vor allem in der charismatischen Bewegung ist es durchaus möglich, dass Menschen ohne klare, biblische Verkündigung des Evangeliums unter den Einfluss des dämonischen Schwarmgeistes eine “Entscheidung für Jesus” treffen und von diesem trügerischen Geist erfüllt werden, ohne jemals eine wahre, vom Heiligen Geist bewirkte Wiedergeburt erlebt zu haben. Das sind dann diejenigen wo Jesus Christus sagen wird: “Ich habe euch niemals gekannt”. Ein Bekannter von mir der bei einem Alpha Kurs sich für Jesus “entschieden” hatte war für mich ein sehr deutliches und erschreckendes Beispiel. Er wurde in dieser charismatischen Gemeinde aufgenommen und er wurde auch getauft. Doch kurze Zeit später hat er wieder für seine früheren Hindugötter geschwärmt. Sehr schnell hat er sich vom Christentum abgewendet und ist nun ein Hare Chrishna Jünger!! Er war auch einer der beim Beten und Taufen unter der “Salbung” zusammengebrochen und in ”Schlafen im Geist” gefallen war. Wir können auch hier wieder sehr deutlich erkennen, dass auch die besonders “Heiligen” fallsüchtigen Menschen die sich in der Gemeinde aufhalten, und reihenweise umfallen, nicht einfach echt sind! Es ist der falsche Geist der dort wirksam wurde!

Dort wo ein anderer Geist wirkt, wo ein anderes Evanglium verkündigt wird und ein anderer Jesus, dort sind echte biblische Bekehrungen keineswegs die Regel.; in manchen Kreisen sind sie eher selten. Dafür trifft man in diesen Kreisen Menschen, die sich aufgrund von schwarmgeistlichen Erlebnissen (Visionen, Gefühlen, beim Ruhen im Geist, falsche Wunderheilungen usw.) und einer “Predigt” die ihnen ein erfolgreiches, tolles, dynamisches “Superleben” versprach, “zu Jesus bekehrt” haben, ohne dass sie echte Frucht eines Wiedergeburtslebens bei ihnen erkennbar sind.

Bei solchen Menschen können durch die dämonische “Geistestaufe” zuweilen seelische Erkrankungen, frühere mediale Veranlagungen und Fähigkeiten und dämonische Einflüsse noch verstärkt werden, so dass sie in einen Zustand seelischer und geistlicher Zerrüttung und Gebundenheiten kommen.

In meiner eigenen Verwandtschaft haben wir solche Gebundenheiten und Zerrüttungen erlebt. An dieser Person wurde ausgetrieben, Hände aufgelegt, geboten, manipuliert, Geistestaufen gegeben, falsche Seelsorge gemacht usw. Das Resultat dieses falschen Wirkens ist nun, dass sie überall Gespenster und Dämonen sieht. Sie kann nicht mehr alleine sein. Zuhause hat sie die Abdrücke der Schritte der Dämonen auf dem Teppich gesehen, und im Auto sassen die Dämonen auf den hinteren Sitzen und verfolgten sie bis nach Hause. Wenn sie auf Reisen ist, hört sie draußen vor der Zimmertür die Dämonen diskutieren, in finsteren Räumen hat sie Nachts in Panik laut geschrien, usw. Diese Person ist leider kein Einzelfall. Eine andere Person die ich persönlich kenne ritzt sich bei solch dämonischen Manifestationen zusätzlich die Arme auf. Selbstverstümmelung ist das Resultat falscher Seelsorge!

Freiheit im Herrn können wir nur erlangen, wenn wir sie im rechten Glauben erfassen.

Im Glauben an die unsichtbaren, geistlichen Heilstatsachen können wir frei werden.

Eine wichtige Grundlage der Freiheit in Christus ist die klare Erkenntnis dessen, wer wir in Christus sind und was unser Herr in seinem vollkommenen Sühnopfer für uns bereitet hat. Ein aufmerksames, betendes Lesen in der Schrift, besonders in den Lehrbriefen des NT und ein Wachsen in der gesunden Lehre ist die Voraussetzung für ein gesundes Glaubensleben. Hier herrscht viel Not in der Gemeinde. Aufgrund Mangels an guter, biblischer Lehre und durch den Einfluss falscher Lehrer, wissen viele Gläubige nicht, was für eine Freiheit Gott ihnen durch den Glauben an Jesus Christus geschenkt hat. Zur Erkenntnis des Wortes Gottes muss jedoch auch der Glaube und der Gehorsam kommen. Wer sich auf seine seelischen Stimmungen und Gefühle verlässt, wird vom Glauben wegkommen und zum “Schauen wollen” übergehen! Das ist ein völliger Rückschritt im Glaubensleben dieses Christen!

Wir dürfen dieses Wort aus 1. Kor. 1.12–14 für uns persönlich in Anspruch nehmen:

Er hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe, in dem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden.

Paulus sagt denen, die Christus angehören, dass Gott sie aus der Finsternis errettet hat, dass sie nicht mehr unter der Macht und Kontrolle des Widersachers stehen, sondern hinein versetzt sind in das himmlische Reich Jesu Christi. Diese Errettung, dieser grundlegende, radikale Herrschaftswechsel wird uns im Wort Gottes als ein abgeschlossenes Ereignis betrachtet.

Denn einst ward ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Eph. 5.8

Gott bekräftigt diesen Herrschaftswechsel eines gläubig gewordenen Menschen, indem er ihn versiegelt mit dem Heiligen Geist. (Eph. 1.13) Das Siegel Gottes ist unantastbar! Keine Macht und Gewalt in der sichtbaren und unsichtbaren Welt ist fähig Gottes Siegel zu öffen! Wenn wir frei sind, so sind wir wirklich frei. Das heisst natürlich nicht, dass uns der Gott dieser Welt nicht verführen darf. Er hat dieses Recht. Der Feind kann und darf unseren Glauben prüfen und versuchen, uns aus unserer Glaubensstellung herauszulocken; das ist Teil von Gottes Erziehungsplan für uns! Hier redet der Epheserbrief eine deutliche Sprache.

Erbflüche.

Die Bibelstelle, die in diesem Zusammenhang immer wieder zitiert wird, stammt aus 2. Mose, 20. 5, wo es unter anderem heisst: “Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen. Der Fluch wirkt somit an den Nachkommen, die den Herrn hassen!

Umgekehrt sagt das Wort Gottes über seine Gotteskinder, “dass Gott Seinen Segen reichlich denen gibt, die ihn lieben.” Und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieb haben und meine Gebote halten.

Da nun viele Charismatiker lehren, dass nach der Bekehrung eines Menschen noch Erbflüche vorhanden sind, muss man annehmen, dass entweder die Charismatiker den Sohn Gottes nicht lieben, oder aber, dass sie die Gebote Gottes nicht halten. Ich selber habe eher den Verdacht, dass sie sich nicht an das Wort Gottes halten, und somit von diesen Flüchen nicht frei kommen können. Denn wer eine zweite Geistestaufe zelebriert und lehrt, der hält sich nicht an das Wort Gottes!!

Es ist völlig unbiblisch und zerstörerisch wenn falsche Lehrer behaupten, ein Gotteskind sei noch unter dem Bann von Flüchen oder okkulten “Belastungen” seiner Voreltern, die alle einzeln erkannt werden und “gelöst” werden müssen. Das Wort Gottes lehrt uns, dass wir erlöst worden sind von unserem nichtigen, von den Vorvätern überlieferten Wandel mit dem kostbaren Blut Jesu Christi als eines Lammes ohne Fehler oder Flecken. (1.Petr. 1.19) Für die Schuld unserer Väter gilt wie für unsere eigenen Okkultsünden vor der Bekehrung: “Aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus und durch den Geist unseres Gottes. “ Aus diesem Text kann jeder Bibelleser selber erkennen, dass Gott hier von seinem Geist spricht, der abgewaschen, geheiligt und gerechtfertigt hat. Warum kommen jetzt trotzdem die Charismatiker mit ihrem zweiten Geist, der freimachen soll, obwohl jedes Kind Gottes ja schon frei ist?? Ihre teuflische Irrlehre wird hier ganz klar aufgedeckt!

(1. Kor. 6.11) . Das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden. (2.Kor. 5.17)

Gott sagt unser Altes ist vergangen, wir sind eine neue Kreatur, unsere Behausung ist im Himmel, wir sind nur noch Gäste hier auf dieser Welt. Warum behaupten jetzt die Charismatiker trotz diesen Zusagen Gottes genau das Gegenteil. Warum soll ein Kind Gottes immer noch vom Teufel belastet oder besessen sein, obwohl wir nicht mehr Bürger dieser Welt, (der Welt des Widersachers) sind?

Auch hier erkennt man diesen falschen Geist dem die Schwarmgeistler ihre Ehre geben. Alle diese Menschen die eine zweite Geistestaufe predigen sind Irrleher und Verführer.

Es ist eine schreckliche Sünde, wenn ein Gläubiger sich dem Einfluss und Wirken eines falschen Geistes öffnet, wie es in der Pfingst und Charismatischen Bewegung der Fall ist. In diese Bewegung hineinzugehen und ihre “Geistestaufe” zu empfangen, bedeutet Gemeinschaft mit Dämonen zu haben! Diesen Geschwistern die diese falsche Geistestaufe empfangen haben, reden ja ab dieser Taufe auch ständig von Dämonen und Geistern. Das kommt daher, weil sie mit diesen verstrickt wurden. Diese Sünde gibt dem Feind neue Einwirkungsmöglichkeiten wie religiöse Wahnvorstllungen, Wahnideen, Lästergedanken, Selbstmordgedanken, Depression, bis hin zu Manifestationen, die an Besessenheit erinnern. Daher sind gerade solche schwarmgeistlich beeinflussten Gläubigen öfters Kandidaten für einen “Befreiungsdienst” der sie nur umso tiefer verstrickt! Dieser Weg führt dahin, dass der Feind Gotteskindern durch falsche Lehren den Blick für ihre völlige Erlösung in Christus raubt, sie zum abergläubischen Starren auf ihn verführt, so dass sie seine Macht überschätzen und durch Unglauben zu Opfern seiner Einwirkungen werden.

Genau das ist die Taktik des Widersachers bei der Irrlehre des “Befreiungsdienstes”. Er verdunkelt den Gläubigen ihre vollbrachte Erlösung und Befreiung in Christus und spielt ihnen vor, dass sie erst noch Befreiung bräuchten. Solchermassen irregeführte Gläubige schauen nicht mehr vertrauensvoll auf Christus, sondern auf die Symtome und Wirkungen, die der Feind inszeniert, auf die bösen Geister, die angeblich überall und in allem, besonders aber in ihnen selber stecken. Wer diesen Irrlehrern glaubt, verliert seine in Christus geschenkte Freiheit immer mehr; er erkennt nicht mehr den biblischen Weg, satanischen Belästigungen zu widerstehen. (Jak. 4.7f) Diese Menschen werden Opfer einer teuflischen Verwirrungs und Zermürbungstaktik.

Das schlimmste aber das mit diesen Gläubigen geschieht ist jedoch, dass ihnen das vollkommene Erlösungswerk Jesu Christi am Kreuz von Golgata nicht mehr genügt und es somit sogar am Schluss in Zweifel ziehen.

Liebe Geschwister im Herrn, lasst euch deshalb von niemandem einreden, dass ihr als wiedergeborene Christen die Ihr in derHeiligung lebt, nicht frei seid.

Written by freundisraels

2010/05/05 um 10:20

Veröffentlicht in Allgemeines

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: